Unterschriften wirtschaftlich und rechtskonform gestalten: Unsere Schnittstelle zwischen YOUSIGN und AMAGNO machts möglich

Obwohl das Unterschreiben von Dokumenten nur eine kleine Formalität ist,  wird gerade dieser letzte Schritt zu einem aufwändigen Kraftakt. Auch heute noch werden mancherorts digitale Dokumente ausgedruckt, von Hand unterschrieben und anschließend wieder eingescannt und per E-Mail verschickt. Dabei sind die eingescannten Dokumente dann oftmals nur noch schwer lesbar.

Der Status Quo: Sperrig und unsicher

Dieser sperrige Prozess ist unwirtschaftlich und innerhalb kürzester Zeit sieht man den Arbeitsplatz vor lauter Blättern nicht mehr.

Vielleicht klopfen Sie sich jetzt auch stolz auf die Schulter, weil Sie eben keinen Papierdschungel in ihrem Büro haben, sondern am Ende Ihrer PDF-Dateien einfach das Bild Ihrer Unterschrift einfügen. Hiermit sparen Sie sich zwar das Drucken und Scannen. Die E-Mails müssen trotzdem verschickt und Dokumente weitergeleitet werden, damit am Ende die richtige Unterschrift auch auf dem Dokument landet.

Doch können Sie sich wirklich sicher sein, dass die eingefügte Unterschrift wirklich von der unterschriftsberechtigten Person stammt und nicht von jemand anderem eingefügt wurde? Die Antwort ist so einfach wie ernüchternd: Nein! Damit sind solche Unterschriften, obwohl diese Methode vielerorts praktiziert wird, nicht rechtsverbindlich.

Schlank, nachhaltig und effizient – Unsere neue YOUSIGN-AMAGNO-Schnittstelle

Die effizientere und nachhaltigere Lösung ist YOUSIGN, genauer genommen: Unsere YOUSIGN-AMAGNO-Schnittstelle.

Mit der eSignature-Lösung von YOUSIGN können Sie Dokumente einfach digital unterzeichnen lassen. Hierfür geben sie kurz die Daten der Person ein, die das Dokument signieren soll. Diese erhält eine Mail mit einem Link zum Dokument. Sollen die Unterlagen nach eingehender Sichtung unterschrieben werden, wird ein spezieller Code ans Smartphone geschickt. Dieser muss nur noch in das entsprechende Feld eingegeben werden und das Dokument ist signiert. Anschließend kann es heruntergeladen werden.

eSignature Smartphone Ansicht
Quelle: YouSign

Dank unserer YOUSIGN-AMAGNO-Schnittstelle lässt sich der gesamte Vorgang direkt innerhalb des Dokumentenmanagementsystems AMAGNO starten. Dort können Sie jederzeit den Bearbeitungsstand der Unterlagen einsehen. Sobald der Status von “In Bearbeitung” auf “Unterschrieben” wechselt, werden die signierten Dokumente automatisch in AMAGNO eingepflegt.

Die manuellen Arbeitsschritte werden so auf ein Minimum reduziert. Sie können sich ihre eigenen Workflows zusammenbauen und im Fall der Fälle sind die Signaturen rechtsverbindlich, revisionssicher und nachvollziehbar. Durch die Schnittstelle beseitigen Sie nicht nur den Dokumentendschungel auf ihrem Schreibtisch, sondern auch das Dateien-Wirrwarr, welches durch manuelle Dateiverwaltung schnell entstehen kann.

Neben dem intuitiven und effizienten Prozess sowie der Rechtsverbindlichkeit die YOUSIGN-Signaturen ermöglichen, müssen Sie sich auch beim Datenschutz keine Sorgen machen: YOUSIGN kommt aus Europa und ist DSGVO-konform.

Gerne zeigen wir ihnen die Funktionalität von YOUSIGN und unserer Schnittstelle in einem unverbindlichen Demo-Termin – damit die Signatur das bleibt was sie ist: eine kleine Formalität am Ende – fernab des undurchdringbaren Dschungels.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Workflow Integration: Signaturen können dank Schnittstelle direkt über AMAGNO angefordert werden und signierte Dokumente werden direkt in AMAGNO eingepflegt
  • Schnelle, simple und sichere (rechtsverbindlich) Signaturen
  • Unmittelbare Rückmeldung bei z. B. Angeboten, da das Dokument nicht gedruckt, händisch unterschrieben eingescannt und zugeordnet werden muss.
  • Automatische E-Mail-Benachrichtigungen
  • eIDAS-konform und zeitgestempelte Belegdatei
  • DSGVO-konformer Schutz für Ihre Daten und die Ihrer Kunden
  • Sicheres Hosting innerhalb der EU
  • Geeignet für alle Branchen, Abteilungen, Teams und verschiedene Unternehmensgrößen
  • Nachhaltig für Unternehmen und Umwelt
  • Status der Unterschrift jederzeit abrufbar (“In Bearbeitung”, “Bestätigt” und “Abgelehnt”)
So funktioniert der Ablauf in Amagno DMS.

Buchen Sie direkt einen Präsentationstermin: www.prem-tec.de/consulting

Windows 11 – machen Sie sich startklar

Als IT-Fans, Technik-Nerds und eingefleischte Windows-Nutzer der ersten Stunde können wir den Start von Microsofts neuem Betriebssystem Windows 11 kaum erwarten. Uns juckt es schon mächtig in den Fingern, doch wir müssen uns wohl noch bis Jahresende gedulden.

screenshot windows 11

Das lässt uns genug Zeit, einmal eine der vielen Besonderheiten näher zu beleuchten.

Neben der bekannten Leistung verspricht Windows 11 vor allem ein schlankeres Design. Mit dem neuen Betriebssystem wird der Fokus vor allem auf die Sicherheit gelegt. Denn erstmals wird das sogenannte Trusted Computing zu Pflicht, um Windows überhaupt nutzen zu können. Dabei schützt ein spezieller TPM-Chip (“Trusted Platform Module”) auf dem Mainboard Hard- und Software vor Manipulation.

Dieser wird unter anderem beim Start des PCs ausgelesen. Das Betriebssystem prüft dabei, ob Veränderungen am System vorgenommen wurden. Und auch im laufenden Betrieb kommunizieren Chip und Windows unablässig. Werden Veränderungen durch Malware erkannt, schließt der Chip bei Bedarf das betroffene Programm oder unterbricht die Internetverbindung, um weiteren Schäden vorzubeugen.

Nutzer, die damit liebäugeln auf Windows 11 umzusteigen, benötigen demzufolge einen PC mit der entsprechenden Hardware – einen TPM-Chip.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, heißt es nur noch warten.

Und wenn der Chip doch nicht verbaut ist, sollten Sie unbedingt mal unseren Artikel “Nutzungsdauer von Computern und Software von ursprünglich 3 Jahren auf 1 Jahr verkürzt” lesen. Dort erfahren Sie mehr zum Thema Sofortabschreibung von Hard- und Software und wie Sie diese auf Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2020 enden, anwenden.

Ach übrigens: Auch das in den Startlöchern stehende Windows Server 2022 (LTSC) verlässt sich auf die Trusted Computing Technologie. Nutzer von Windows Server 2012, deren Support 2023 ausläuft, sollten also überlegen, ob die bereits erwähnten Möglichkeiten der Abschreibung nicht ein guter Anlass sind, die IT-Struktur im Unternehmen zu erneuern.

Sie haben Fragen zu Windows 11, den Systemanforderungen oder möchten einfach Ihre Vorfreude mit uns teilen? 😉 Dann sprechen Sie uns an.

Microsoft Surface Go – Nutzung im Berufsschulunterricht

Unsere Auszubildende Lisa gewährt uns einen Einblick in die Nutzung Ihres Microsoft Surface Go im Berufsschulunterricht. Welche Erleichterungen und Vorteile die Nutzung eines solchen Gerätes hat und wie Mitschüler und Lehrer darauf reagieren verrät uns Lisa im folgenden Beitrag.

Zu Beginn meiner Ausbildung erhielt ich von meinem Ausbildungsbetrieb ein Surface Go der Marke Microsoft. Dieses soll meinen Arbeitsalltag erleichtern und mir auch die Arbeit in der Berufsschule unkomplizierter gestalten. Gerade in dem besagten Berufsschulunterricht ist das Surface mehr als nur eine Erleichterung.

„Erleichterung“ kann hier auch im Sinne von „Gewicht“ interpretiert werden. Für jedes Fach einen extra Hefter mitzunehmen hat sich für mich komplett erübrigt. Hierbei tritt wieder der Aspekt der Rückengesundheit mächtig in den Vordergrund. Leider gibt es bei uns noch nicht die Möglichkeit, Bücher in digitaler Form zu erhalten. Aus diesem Grund müssen diese noch in die Schule getragen werden.
Anstatt auch jedes Mal meine Unterlagen zu sortieren und zu überlegen welche Hefter man für welches Fach benötigt, bin ich in dieser Situation mehr als flexibel. Sollte sich der Stundenplan kurzfristig ändern, habe ich trotzdem alle benötigten Unterlagen bei mir und kann zu jederzeit damit arbeiten.

Sauber geführte „Hefter“ gehören bei mir der Vergangenheit an. Meine Unterlagen und Aufzeichnungen sind dauerhaft und einfach lesbar. Rechtschreibfehler oder unnötige Korrekturen sind für mich entweder sehr einfach durchzuführen oder treten dank Rechtschreibkorrekturprogrammen gar nicht erst auf. Kommt es außerdem zu ergänzenden Kommentaren des Lehrers, kann ich diese auch spontan im Nachhinein noch einfügen, ohne meine ganzen Unterlagen neu sortieren zu müssen.
Diagramme und andere Arten von Grafiken lassen sich sehr einfach anfertigen und in das jeweilige Dokument einfügen. Genauso verhält es sich mit Bildern, welche das eine oder andere Thema besser veranschaulichen.

Externe Geräte wie Taschenrechner fallen bei mir ebenfalls raus. Die Nutzung des internen Taschenrechners macht die Arbeit für mich wieder einfacher und flexibler. Allein der Aspekt des „Vergessens“ spielt für mich hierbei keine Rolle.

Microsoft Surface-Go-im-Unterricht


Durch die tägliche Nutzung des Surface schule ich mich automatisch selbst im Umgang mit den Programmen. Ich lerne täglich neue Funktionen kennen und nutze diese dann auch gern.
Dank der Speichermöglichkeit im „OneDrive“ stehen mir meine Unterlagen zu jederzeit und von jedem Gerät aus zur Verfügung. Spontanes Lernen unterwegs oder Erklärungen durch meine Ausbilderin sind dann einfach und spontan möglich, ohne die jeweiligen Hefter mit sich zu führen.
Abgesehen davon können dann auch keine Unterlagen verloren gehen.

Arbeitsblätter in Papierform sind für mich aktuell noch eine Last, für die ich aber auch eine sinnvolle Lösung gefunden habe. Durch die Funktionen „Scannen“ auf meinem Smartphone kann ich die Arbeitsblätter einscannen, ebenfalls in die Cloud hochladen und dann in das jeweilige Dokument einfügen bzw. noch bearbeiten.

Ebenfalls über mein Smartphone verfüge ich auch auf dem Surface über Internet. Sollte es einmal dazu kommen, dass ich Aussagen von Lehrern anzweifle, habe ich die Möglichkeit schnell nachzusehen, bzw. mir selbst noch eine Meinung darüber zu bilden und nicht alles zu glauben, was einem im Unterricht erzählt wird.  Genauso verhält es sich bei Rechercheaufgaben. Das sichere Einschätzen von Quellen und diese adäquat zu nutzen wird hierbei ebenfalls gefördert – quasi nebenbei und ohne extra Aufwand.
Man bekommt schnell tagesaktuelle Informationen und muss keine Lehrbücher von 19hundert-und wälzen und sich dann noch auf falsche Informationen verlassen. Abschließend bleibt mir nur zu sagen:

Ich habe das große Glück, modernste Technologie in meinem Berufsschulalltag zu nutzen.

Es ist schade, dass diese Arbeitsweise immer noch kein Standard ist. Die Reaktionen auf meinen kleinen Laptop fallen auch sehr unterschiedlich aus, von blanken Erstaunen unwissender Schüler über die Möglichkeiten, die Ihnen verwehrt bleiben, bis zu kompletter Ablehnung durch das Lehrpersonal, weil man nicht ins bekannte Bild passt.

So oder so, es stärkt mein Selbstbewusstsein und ich bin stolz darauf, einen Ausbildungsbetrieb gefunden zu haben, der moderne Arbeitsmethoden auch in der Berufsschule fördert und unterstützt.

Weitere Beiträge von Lisa und unserem Praktikanten Kevin finden Sie hier:

“Digitalisierung” an Berufsschulen

Digitalisierte Fachoberschule – Fehlanzeige

Microsoft Teams: Das Wichtigste auf einen Blick

Verloren gegangene Mails, Terminchaos und Verwirrung, mit wem man etwas vereinbart hatte – kennen Sie das? Dies sind nur einige der Stolpersteine, die uns im Berufsalltag das Leben erschweren. Dabei will man nichts mehr, als einfach produktiv zusammenzuarbeiten und alle wichtigen Informationen auf einen Blick zur Verfügung zu haben. Genau dafür möchten wir Ihnen einen praktischen und für uns unverzichtbaren Helfer vorstellen: Microsoft Teams.

Die App für Teamarbeit macht Ihnen das Vernetzen und Organisieren kinderleicht. Und das beste daran ist, dass Sie nicht von Programm zu Programm springen müssen, um alle relevanten Informationen zusammenzutragen.

Funktionen von Microsoft Teams:

Microsoft Teams Chat

Die wohl bekannteste Funktion von Teams ist der Chat. Egal ob in einer 1:1 Unterhaltung oder in der Gruppe, Sie können sich mit Ihren Kollegen jederzeit austauschen. Dem reinen Schreiben können Sie durch Emojis, Sticker und GIFs mehr Charakter verleihen. Auch Anhänge können schnell und einfach innerhalb von Teams versendet werden. Durch die chronologische Darstellung der Unterhaltung können Sie einfach zurückverfolgen, wer wann etwas geschrieben hat – egal wo Sie gerade sind.

Für uns ebenfalls ein Must-have: die Bearbeitung von Dokumenten in Teams. Wenn ein Dokument via Teams versendet wird, kann der Empfänger dieses direkt in der App bearbeiten und kommentieren. So wird automatisch die aktuelle Version gespeichert und es kommt nicht zu Verwechslungen, weil mehrere Versionen im Umlauf sind. Zudem wird angezeigt, wer die Co-Autoren des Dokumentes sind. Dies in besonders in Bezug auf eine weitere Funktion sehr nützlich: in Teams kann übergreifend nach Personen in Nachrichten, unter den Mitgliedern und in den Dateien gesucht werden. So findet man in Sekundenschnelle, wer an welchem Projekt beteiligt ist.

Microsoft Teams Besprechung

Besonders praktisch finden wir auch die Funktion, dass Dokumente angeheftet werden können. So kann beispielsweise auf häufig genutzte Dateien zugegriffen werden – schnell und ohne zu suchen. Die Einbindung von weiteren Apps steigert die Produktivität noch weiter. Insbesondere der Microsoft Planner und OneNote bilden eine sinnvolle Ergänzung innerhalb von Teams. Doch auch Apps von anderen Anbietern können eingebunden werden, sodass Sie Teams Ihren individuellen Anforderungen anpassen können.

Eine weitere Funktion, für die Teams spätestens seit dem Beginn der Pandemie bekannt ist, ist das Durchführen von Besprechungen, Liveereignissen und Anrufen. Durch die Integration des Kalenders, welcher mit Outlook synchronisiert wird, können online Meetings effizient geplant werden. Der Terminplanungsassistent informiert über die Verfügbarkeiten der Teilnehmer und erleichtert somit die Terminfindung ungemein.

Gründe für Teams:

Zusammenfassend möchten wir Ihnen unsere Top Gründe für die Verwendung von Teams präsentieren. Da wir dieses Tool jeden Tag für die Organisation im Unternehmen nutzen, haben wir es auf Herz und Nieren geprüft und können Ihnen versichern, dass es den Arbeitsalltag deutlich erleichtert!

  • Zeitersparnis
  • Schnelle, unkomplizierte Kommunikation
  • Vereinfachte Abstimmung
  • Enge und vielfältige Zusammenarbeit
  • Übersichtlichkeit, da alles in einer App gesammelt ist
  • Einfaches Teilen von Informationen und Dateien
  • Sicherheit für die Daten durch hohe Datenschutzstandards von Microsoft
  • Produktivitätssteigerung

Hat Ihnen dieser kleine Einblick gefallen? Dann halten Sie die Augen nach weiteren Beiträgen zu diesem Thema offen! Wir werden Sie zu den einzelnen Funktionen tiefergehend informieren und Ihnen aufzeigen, welchen Nutzen Sie aus einem modernen Arbeitsplatz ziehen können!

Übrigens: Mit premium technologies haben Sie die Möglichkeit auf eine 6-monatige kostenfreie Testlizenz von Teams!

Hands-On: Surface HUB 2S – Das neue Windows Teams 2020

Das Surface HUB 2S ist das aktuell (noch) neuste Gerät in der Surface Familie im Bereich Collaboration Displays.
Um mehr Erfahrungen damit zu sammeln, haben wir uns ein eigenes Gerät zugelegt und möchten Ihnen einen Einblick geben.

Zunächst zu den Fakten

Das Surface HUB 2S gibt es aktuell nur als 50″ Version. Diese wird von einer Recheneinheit mit einem Intel Core i5 befeuert und läuft mit einer angepassten Windows 10 Teams Version. Das Display verfügt im Auslieferungszustand über eine Kamera und einen Surface Pen. Das Display unterstützt Multitouch und Stifteingabe. Anschlussmöglichkeiten gibt es in Form eines USB-C, eines LAN und eines HDMI Anschlusses. Zusätzlich verfügt das HUB über WLAN.

Wir haben das Gerät auf einen Rollbaren Displayständer gebaut, um das Hub mobil einsetzen zu können. Allerdings muss hier auf das Gewicht geachtet werden, da insgesamt schnell etwa 50 Kg zusammen kommen, die der Untersatz tragen muss. Ansonsten wird nur Strom benötigt und schon kann das Hub eingesetzt werden.

Für volle Mobilität gibt es als Zubehör einen passenden Akku, der das Hub auch ohne Strom für eine gewisse Zeit betreiben kann. So ist der Wechsel von Räumen möglich ohne eine Präsentation zu unterbrechen.

Die Software

Das auf dem HUB installierte Windows 10 Teams Edition ist speziell für den Einsatz als Mehr-Benutzergerät angepasst. Es gibt hier nicht wie bei Windows üblich direkte Benutzerkonten, welche angelegt werden. Die optimale Nutzung findet in Verbindung mit Microsoft AzureAD statt. So können sich alle Benutzer direkt am Gerät anmelden und auf Ihre Ressourcen, wie z.B. OneDrive, Outlook, Teams, etc. zugreifen.

Richtig eingerichtet und am besten mit Passwordless SignIn ist das Hub dann innerhalb weniger Sekunden bereit eine Besprechung oder Präsentation zu starten. Durch das aktuelle Update der Windows Version kann sich der angemeldete Benutzer ohne Probleme durch alle Ressourcen bewegen und so alle notwendigen Informationen aufrufen.

Als Beispiel kann direkt aus dem OneDrive eine Powerpoint Präsentation geöffnet werden. Dabei kann per MS Teams eine Online Besprechung gestartet werden, um die Präsentation Live Vorzuführen. Parallel kann dann Microsoft Whiteboard genutzt werden, damit alle Teilnehmer der Besprechung direkt miteinander an einem Projekt arbeiten können.

Alle diese Informationen werden automatisch gespeichert und können später jederzeit wieder aufgerufen werden. Auf diese Weise gehen keinerlei Informationen verloren, es muss nichts abgeschrieben oder abfotografiert werden.

Microsoft Whiteboard

MS Whiteboard ist eine App, die grundsätzlich für Windows 10 frei verfügbar ist. Besonders auf Geräten mit Stift Optionen eignet sich Whiteboard für den Einsatz im Unternehmen. So können vom Benutzer beliebig viele verschiedene Boards erstellt werden und weitere Benutzer eingeladen werden, um mit auf diesem Whiteboard zu arbeiten. Dabei werden Änderung Live in Echtzeit synchronisiert.

Mit dem Surface HUB wird Whiteboard richtig interessant. Hier können gespeicherte Boards geöffnet und bearbeitet werden. In diesem Falle auch parallel mit 2 Stiften. Zusätzlich können weitere Benutzer auf eigenen Geräten mitarbeiten und alle sehen immer im Echtzeit die gleichen Informationen.

Fazit

Die Einsatzszenarien des Surface HUB sind also weitreichend: als zentrale, einheitliche Ansicht für verschiedene Situationen im Unternehmen, für das Brainstorming mit einem oder mehreren Benutzern vor Ort, bis hin zu Online Besprechungen mit externen Teilnehmern.

Wir möchten unser Surface HUB im Unternehmen nicht mehr missen. Komme Sie gern auf uns zu und wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert und welche Möglichkeiten sich speziell in Ihrem Unternehmen damit bieten.

Raumlösungen für Videokonferenzen und Besprechungen

Gerade in den letzten Monaten ist aus dem typischen Besprechungsraum im Unternehmen, in dem sich alle Beteiligten getroffen haben, mehr und mehr eine virtuelle Umgebung geworden. Doch nicht nur die Arbeit im Home Office hat diese Entwicklung vorangetrieben. Besprechungen mit Kunden, Partner oder Lieferanten müssen schon lange nicht mehr an einem Ort stattfinden.

Diese Entwicklung stellen wir seit Jahren fest. Wo früher kompliziert nach einem gemeinsamen Präsenztermin gesucht wurde, wird heute einfach eine Online Besprechung geplant. Keine Fahrzeiten, keine Raumbuchungen, keine Komplikationen – Einfach nur die Besprechung, egal wo die Teilnehmer sich gerade aufhalten.

Logitech Swytch for Microsoft Teams

Dennoch spielen die Besprechungsräume natürlich nach wie vor eine wichtige Rolle. Auch bei uns ist z.B. für Schulungen, Konferenzen oder eben Meetings mit mehreren Teilnehmern aus einem Unternehmen der Meetingraum unverzichtbar. Um diesen aber mit den neuen Möglichkeiten auszustatten und den Raum sprichwörtlich ins Virtuelle zu erweitern, gibt es die entsprechende Technik.

Mit unseren Raumlösungen lassen sich verschiedene Größen von Räumen mit Kamera, Lautsprecher und Mikrofon ausstatten. So kann aus einem simplen Fernseher schnell und einfach ein Terminal für Online Besprechungen werden.

Kamera, Mikrofone und Lautsprecher können je nach Größe im Raum so verteilt werden, dass alle Anwesenden gut verstanden werden und alles gut hören können.

Ein zentrales Display dient zur Fernsteuerung des Fernsehers. Mit diesem können Meetings geplant werden oder an Konferenzen und Besprechungen teilgenommen. Dabei können auch weitere Geräte, wie z.B. Notebooks, mit integriert werden. So können Präsentationen oder andere Bildschirminhalte in der Besprechung gezeigt werden.

Beispiel für eine Raumlösung für mittel Große Räume.

Die Lösungen gibt es für verschiedene Raumgrößen und verschiedene Software Varianten (z.B. MS Teams, Zoom). Gerne können wir Ihnen die Möglichkeiten zeigen und ein individuelles Angebot für Ihre Besprechungsräume erstellen.

Vorgestellt: Lenovo ThinkSmart View für MS Teams Telefonie

Microsoft Teams wird mehr und mehr zur zentralen Kommunikationsplattform.

Durch die Anbindung der “echten” Festnetztelefonie, welche wir seit kurzen mit unserem Partner HFO Telecom auch direkt anbieten können, stellt sich als nächsten die Frage nach Endgeräten. Die Nutzung von MS Teams per Headset und Kamera über den PC ist natürlich die erste Wahl. Aber was, wenn das technisch oder organisatorisch nicht möglich oder gewollt ist? Darüber hinaus gibt es auch viele, die gerne einfach ein Tischtelefon haben möchten.

Das ist nun möglich. Die ersten Geräte für genau diesen Zweck sind nun erhältlich. Natürlich haben wir uns direkt ein Gerät zum Testen besorgt. Aktuell ist das ThinkSmart View von Lenovo verfügbar und befindet sich nun auf dem Schreibtisch im Büro.

Optisch ist das Gerät sehr ansprechend. Es verfügt über ein ausreichend großes Display und einen Lautsprecher. Zusätzlich sind Mikrofone und eine Kamera an Bord, welche über physische Schalter verfügen. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, kann beide Funktionen ausschalten. Bei der Kamera schiebt sich dabei sichtbar eine Abdeckung über die Linse. Insgesamt wirkt das ThinkSmart View sehr wertig und es fügt sich gut am Arbeitsplatz ein.

Die Einrichtung geht zügig und einfach. Das Gerät ist spezifisch für Microsoft Teams hergestellt und kann auch ausschließlich dafür verwendet werden. Nach dem Hochfahren kann man sich mit seinem Account anmelden und dieser wird umgehend eingerichtet. Danach wird man von einem angepassten Teams Bildschirm begrüßt, welcher aus drei Themen besteht: Anrufe, Kalender und Voicemail.

Unter Anrufe findet man sein Adressbuch, Favoriten und einen Zahlenblock zum Wählen. Der Kalender zeigt alle Termine des eigenen Kalenders an (vorausgesetzt man nutzt MS Exchange) und gibt die Möglichkeit direkt in die Besprechungen einzusteigen, wenn diese als Teams-Besprechung geplant sind. Die Voicemail ist klassisch der Anrufbeantworter. Hier finden sich also die Aufzeichnungen von Anrufern in Abwesenheit.

Selbst ohne den Einsatz von Teams als Telefonsystem mit echten Festnetznummern lässt sich das Display für alle Besprechungen nutzen, die über Teams geplant und veranstaltet werden. Dabei übernimmt das ThinkSmart die gesamte Funktionalität und der Benutzer kann so per Mikro und Kamera an den Besprechungen oder Telefonaten teilnehmen, ohne zusätzliche Geräte für seinen PC anzuschließen. Am SmartView selbst lassen sich neben den vorhandenen Lautsprechern oder Mikro auch Headsets per Bluetooth anschließen.

Alles in allem sind die neuen “Teams-Telefone” damit durchaus eine Bereicherung am Arbeitsplatz. Vor allem dort, wo nur wenige Monitore am Rechner angeschlossen oder eben aktuell keine Kamera oder Mikrofon vorhanden sind, können schnell und unkompliziert die Möglichkeiten von Teams genutzt werden. Alles wirkt aufgeräumt und lässt sich mit dem Touchscreen schnell bedienen.

Sicherlich ist beim Funktionsumfang insgesamt noch Potential nach oben. Künftig wird es sicher mehr dieser Geräte geben und auch die Möglichkeiten werden umfangreicher.

Wer nun Interesse hat, sich ein solches Gerät näher anzuschauen, kann gerne einen Termin mit uns vereinbaren. Wir haben noch ein zweites DEMO Gerät zur Verfügung.

Unser neuer Lexoffice Coach

Ansprechpartner, Unterstützer, Coach – unsere Vertriebsleiterin Sandra Weißflog hat erfolgreich ihre Zertifizierung zum lexoffice Coach absolviert. Damit gehört sie zum bundesweiten Netzwerk an geprüften Ansprechpartnern und kann ein umfangreiches Fachwissen rund um lexoffice vorweisen.

Von nun an steht Frau Weißflog Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Im schnellen Austausch eins-zu-eins teilen Sie uns Ihre Fragen, Anliegen oder Probleme mit und wir unterstützen Sie individuell bei der Lösung.

Zögern Sie nicht und treten Sie mit Frau Weißflog unter der 0371 83 65 22 30 persönlich in Kontakt!

Übrigens: Sie benutzen lexoffice noch nicht? Dann starten Sie jetzt Ihre kostenlose 30 Tage Testversion!

Lexware Upgrade-Aktion

Jetzt zum Preis der Basis-Version: Lexware lohn+gehalt plus und Lexware financial office plus!

Die aktuelle Situation in Deutschland sieht für viele Unternehmen nicht besonders rosig aus: durch die Pandemie müssen viele kleine und mittelständische Unternehmen Kurzarbeit einführen, um weiterhin bestehen zu können.

Wir haben zwar keine Geheimwaffe gegen diese Probleme, aber wir können Ihnen dabei helfen, die Kurzarbeit komfortabel und einfach in Lexware lohn+gehalt abzurechnen. Ab der Plus-Version steht Ihnen diese Funktion zur Verfügung.

Da wir alle im selben Boot sitzen und uns gegenseitig unterstützen wollen, bieten wir allen Kunden von Lexware lohn+gehalt und Lexware financial office die Plus-Version zum Preis der Basis-Version an. Bis zum 31.01.2021 können Sie diesen Sonderpreis nutzen und ab dem 01.02.2021 gilt der reguläre Preis der Plus-Version.

Warten Sie nicht länger, rufen Sie uns unter 0371 83 65 22 30 an!

Amagno Connect 2020

Wann waren Sie das letzte Mal auf einer größeren Veranstaltung? Das ist sicher schon eine Weile her, denn dieses Jahr hat uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber wie man so schön sagt, macht Not erfinderisch – und gibt womöglich den ein oder anderen Denkanstoß, um neue Wege zu finden. So kommen Menschen mehr und mehr online zusammen, um sich auszutauschen und zu diskutieren.

So auch diese Woche bei der Amagno Connect 2020: Das neue Eventformat für digitales Dokumentenmanagement brachte Kunden und Partner zusammen. Die Erfahrung und das Wissen der Teilnehmer wurden geteilt, sodass mehr Amagno-Nutzer davon profitieren können.  Dafür gab es drei virtuelle Bühnen, auf denen Keynotes und Fachvorträge, Kundenerfahrungen und Schnittstellen, sowie Intensiv-Workshops gehalten wurden. Je nach Interesse konnten einzelne Vorträge aus vielfältigen Themenwelten besucht werden. Auch wir waren dabei und haben gespannt den Berichten gelauscht.

Davon waren die Kunden begeistert

Besonders aus den Kundenerfahrungen hat sich herauskristallisiert, dass Amagno ein geschätztes Tool für den Arbeitsalltag geworden ist. Dicke Aktenordner und stundenlanges Suchen gehören bei den Amagno-Nutzern der Vergangenheit an. Die Platz-, Kosten- und Zeitersparnis haben sich als die größten Vorteile herausgestellt. Durch das digitale Dokumentenmanagement konnten viele Prozesse in den verschiedenen Unternehmen optimiert werden. Die Mitarbeiter konnten einen besseren Überblick über Abläufe und aktuelle Zahlen gewinnen und eine deutlich höhere Flexibilität verzeichnen. So konnten beispielsweise neue Mitarbeiter standortungebunden rekrutiert werden und die Umstellung auf die Arbeit im Home-Office konnte reibungslos ablaufen, da jeder Mitarbeiter uneingeschränkt Zugriff auf die digitalen Dokumente hatte. Die gute Kompatibilität und das teilautomatische Auslesen von Merkmalen konnte bis zu 50 % Effizienzsteigerung erreichen, wodurch Amagno zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Unternehmensalltags wurde.

Einblicke der Geschäftsführung

Auch der Geschäftsführer von Amagno, Jens Büscher, hat einen informativen Beitrag über den Werdegang des Unternehmens geteilt. Mit Bodenständigkeit und Weitsicht konnte Amagno seit seiner Gründung 2010 beständig wachsen. Mit einer Weiterempfehlungsquote von 83 % zeigt sich ganz klar, wie gut die Lösung bei den Kunden ankommt. Auch die Veränderungen der letzten Jahre, wie beispielsweise der Einsatz von Cloud Lösungen und die zunehmende Mobilisierung der Arbeit, hat das Unternehmen aktiv eingebunden und zu seinem Vorteil genutzt. Mit neuem Corporate Design und einer gut durchdachten Strategie ist Amagno auf dem Weg in eine innovative Zukunft.

Wir von premium technologies freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Amagno. Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie Fragen zu den Lösungen und Einsatzmöglichkeiten haben!